Squid als Youtube Beschleuniger

+++ Beitag am 13.04.2019 überarbeitet +++

Immer wieder hört und liest man davon, dass an Internetanschlüsse (VDSL,DSL, etc…) verschiedener Internet Service Provider (ISP) das Laden von Youtube-Videos zur Geduldsprobe wird. Der/die eine oder andere wird sein Router oder Rechner zum Fenster hinaus geworfen haben. Andere Seite dagegen werden ohne Problem schnell und zuverlässig geladen.

Abhhilfe für wenig Geld kann ein vServer unter Linux mit Squid darstellen. Da die meisten Privatkundenanschlüsse eine dynamische öffentliche IP-Adresse zugewiesen werden, wird noch ein Dynamic DNS Service wie www.ddnss.de benötigt. Somit wird die aktuelle IP-Adresse des Internetanschlusses auf einem DNS-Namen konfiguriert. Auf die Registierung und Einrichtung eines DDNS gehe ich hier nicht weiter ein. Eine genaue Beschreibung findet man auf deren Internetseite.

Ich habe eine einen CloudServer bei Hetzner gemietet. Als Betriebssystem kommt Unbuntu 18.04 LTS zum Einsatz.
Squid und ein paar Helferlein werden mit diesem Befehl installiert:

apt-get install -y htop vim squid3

Standardkonfiguration sichern:

mv /etc/squid/squid.conf /etc/squid/squid.conf.orginal

Neue Squidconfiguration anlegen:

touch /etc/squid/squid.conf

Folgende Zeilen in die Konfigurationsdatei einfügen:

# Proxy lauscht auf Port
http_port 80

#
acl all src all

# DDNS Name
acl myhost src xxxxxx.ddnss.de

# Erlaubt den Zugriff für die Regel "myhost"
http_access allow myhost

# Ein Deny all
http_access deny all

Konfiguration speichern und den Squid neustarten:

service squid stop
service squid start

Da sich die öffentliche IP-Adresse nach z.B. 24 Stunden vom Provider durch eine Zwangstrennung ändert, bekommt der DDNS-Dienst durch ein Update mit aber Squid nicht. Damit Squid die Änderung kapiert muss dieser neugestartet werden. Am Einfachsten lässt sich dies über einen Cronjob erledigen:

00 *    * * *   root    service squid stop && service squid start

Diese Zeile stoppt und startet den Squid jede volle Stunde.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Robin Schneider
05.10.2015 11:15

Hallo Daniel,

einen kleinen Tipp, falls du den vServer längere Zeit betreiben willst dann kannst du anstatt dem `mv /etc/squid3/squid.conf /etc/squid3/squid.org.conf` ein `dpkg-divert –quiet –local –divert /etc/squid3/squid.conf.dpkg-divert –rename /etc/squid3/squid.conf` verwenden. Das sorgt dafür, dass dpkg deine geänderte Konfig komplett in Ruhe lässt. Hilft bei dist-upgrades 🙂