Ubuntu 16.04 LTS für Hyper-V optimieren

Die Installation von Ubuntu auf einem Hypervisor wie z.B. Hyper-V ist inzwischen kein Hexenwerk mehr. Das liegt meiner Ansicht nach auch am Umdenken von Microsoft bezüglich alternativen Betriebssystemen unter Hyper-V. Seit Ubuntu 12.04 und höher sind die Linux Integration Services (LIS) „eingebaut“ worden. Es gibt zusätzlich spezielle Kernelmodule, die für Virtualisierung optimiert wurden.

Dazu per Konsole bzw. SSH Auf dem Server anmelden und folgende Befehle ausführen:

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get install --install-recommends linux-virtual-lts-xenial

Anschließend können noch weitere Module (VSS Snapshots, KVP und fcopy) für das Zusammenspiel zwischen Guest und Host installiert werden.

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get install --install-recommends linux-tools-virtual-lts-xenial linux-cloud-tools-virtual-lts-xenial

Zum Schluss den Neustart der virtuellen Maschine (VM) nicht vergessen.

shutdown -hr 0

Quelle: Microsoft Docs

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Ubuntu 18.04 LTS unter Hyper-V optimieren – Aus der IT – Praxis…
20.10.2018 16:51

[…] Mit dem Erscheinen von Ubuntu 18.04 LTS hat sich einiges getan. Natürlich auch für die Optimierung als virtuelle Maschine unter Microsoft Hyper-V. Ausgangslage ist folgende Beitrag. […]