Fujitsu iRMC S3 unter Java JRE weiter nutzen

Heute Morgen wollte ich auf einem physikalischen Server von Fujitsu per iRMC S3 nicht dem Rechten schauen. Beim Starten der Video Umleitung (JWS) erhielt ich folgende Fehlermeldung:

Ein Blick in Details bringt leider auch keine genaue Fehlerursache zum Vorschein. Erst durch den Start der Videoumleitung ohne Java Web Start (JWS) über die iRMC zeigt eine aussagekräftige Fehlermeldung zu Tage.

Nach der Recherche im Internet habe ich als Fehlerursache die neuste Oracle Java JRE 8 Update 151 ausgemacht. Als verantwortungsvoller Administrator installiere ich zeitnah die neuste Version auf unseren Rechnern. Der Hersteller hat dem Hash-Algorithmus MD5 und SHA1 das Vertrauen entgültig entzogen. Somit werden keine Java Archive mehr ausgeführt, welche mit einem der genannten Hash signiert worden ist und desen Schlüsselgröße kleiner als 1024Bit ist.

Einen kurzen Blick ins Donwloadportal von Fujitsu offenbart, dass diese für die Generation iRMC (noch) keine neue Version für iRMC zur Verfügung sellt. Schnelle Abhilfe schafft eine Anpassung in der Datei java.security. Die Datei findet man bei der Nutzung von Java JRE als 32Bit Version unter C:\Program Files (x86)\Java\jre1.8.0_151\lib\security. Anderenfalls unter C:\Program Files\Java\jre1.8.0_151\lib\security.

Die Datei kann mit dem Windows Editor oder mit anderen Tools wie Notepad++ bearbeitet werden. Wichtig ist nur, dass das Bearbeiten nur als Administrator möglich ist. Ist die Datei geöffnet, nach folgender Zeile suchen:

jdk.jar.disabledAlgorithms=MD2, MD5, RSA keySize < 1024

Diese Zeile wie folgt anpassen:

jdk.jar.disabledAlgorithms=MD2 keySize < 1024

Abschließend die Änderungen an der Datei nicht vergessen zu speichern.
Nun steht dem erfolgreichen Start der Video Umleitung nichts mehr im Wege.