Installationsfehler 9C48 beim Internet Explorer 11

Alles fing damit an, dass auf einem Windows 7 Professional (SP1, 64Bit) Windows Update versucht den Internet Explorer 11 zu installieren. Was etwas merkwürdig war, da diese bereits seit Jahren auf dem Rechner installiert ist.

Daher war meine Idee, den Internet Explorer 11 unter die Systemsteuerung -> Programme und Funktionen -> Windows Funktionen aktivieren oder deaktivieren neu zu installieren.

Leider war auch die Liste der Windows-Funktionen leer.

Mein erster Lösungsansatz, eine Reparatur über sfc /scannow brachte leider keinen Erfolg.

An diesem Punkt empfehlen  die von mir gefundenen Beiträge im Internet, dass eine Neuinstallation bzw. Inplace Update die einzige Möglichkeit ist den Fehler zu beheben.

Ich habe etwas Zeit investiert und eine Möglichkeit gefunden, das Problem schneller zu lösen. Meisten ist es mit der Installation von Windows 7 nicht getan. Oft sind es unzählige Programme oder Einstellungen, welcher hinterher wieder mühsam konfiguriert werden müssen. Bevor der Reparaturversuch beginnt, unbedingt eine vollständige Sicherung des Computers anlegen!

Zu aller erst benötigt man das Systemupdate-Vorbereitungstool für Windows 7. Nachstehend die Links zum Download der Datei für die entsprechende Architektur.

32Bit: Microsoft | Mirror

64Bit: Microsoft | Mirror

Die Datei herunterladen und auf das betroffene System kopieren. Die Installation wie gewohnt über Doppelklicke starten. Dieses Update kann problemlos mehrmals auf demselben System installiert werden.

Nach knapp 10 Minuten war die Installation des vermeidlichen Updates abgeschlossen.  Das hängt natürlich stark vom jeweiligen Rechner bzw. dessen Ausstattung ab.

Auf dem betroffenen Rechner wurde unter C:\Windows\Logs\CBS\  eine Datei mit dem Namen CheckSUR.log erzeugt. Diese Datei mit einem Editor (z.B. Notepad++) öffnen. Der Abschnitt „Checking Package Manifests and Catalogs“ ist in diesem Fall der Ansatzpunkt.

In diesem Beispiel sieht man das immer wieder dasselbe Update (nämlich KB4462923) einen Fault (=Fehler) verursacht. Dies wird durch (f) am Anfang signalisiert. Folgt nach jeweiliger Zeile mit (f) ein bzw. zwei Zeilen, welche mit (fix) beginnen, so ist in diesem Fall nichts zu tun.

Der jeweilige relative Pfad bzw. Dateiname (z.B. Package_1120_for_KB4462923~31bf3856ad364e35~amd64~~6.1.1.4.mum) bezieht sich auf den Registry-Editor auf dem betroffenen Rechner. Einstiegspunkt ist in der Registry der Pfad „HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Component Based Servicing\Packages“.

Für das Löschen des jeweiligen Schlüssels reichen lokale Administratorrechte nicht aus. Beim Versuch den Schlüssel zu löschen erscheint die Meldung, dass ein Fehler aufgetreten ist. Ich habe mein Glück mit 3rd Party Tools wie RunAsSystem, PsExec, DevExec, etc… – jedes Mal ohne Erfolg.

Nach unzähligen Tools hat es mit dem Tool Registrar Registry Manager | Mirror endlich geklappt. Die Handhabung ist allerdings für mein Geschmack kompliziert. Nach einigen Minuten des Versuchs kommt für diesen Fall damit klar. Nach dem alle fehlerhaften Schlüssel gelöscht sind das System abschließend neu starten.

Danach sind die Windows-Funktionen wieder sichtbar und die vermeidliche Installation des Internet Explorer 11 hat sich in Luft aufgelöst.

Evtl. hilft es dem Einem oder Anderen noch bevor Windows 7 nächstes Jahr durch Windows 10 ersetzt wird. 🙂